skip to content

Drehscheibe Lausitz vom 20.10.2017
 

 
 

Landesnahverkehrsplan liegt aus
23.10.2017 17:59:10

Brandenburg. Der Entwurf des Brandenburgischen Landesnahverkehrsplans 2018 wird jetzt öffentlich ausgelegt. In dem Papier wird die Mobilitätsstrategie 2030 umgesetzt und die Entwicklung des Öffentlichen Schienenpersonennahverkehrs für die kommenden Jahre bestimmt, erklärt Verkehrsministerin Kathrin Schneider. In den kommenden sechs Wochen können Kommunen, die Verkehrsunternehmen und Verbände sowie die Bürgerinnen und Bürger zum Entwurf Stellung nehmen.

Neue Linien, mehr Züge, bessere Infrastruktur – damit soll auf die steigende Nachfrage reagiert werden. Die Bestellleistung im Regionalverkehr soll sich um 8 Prozent erhöhen. Auch eine bessere Vertaktung von Bussen und Bahnen, W-LAN in den Zügen und mehr Barrierefreiheit will man umsetzen. Künftig sollen auch Qualitätsstandards für den Einsatz neuer oder modernisierter Fahrzeuge gelten. Der Landesnahverkehrsplan ist hier zu finden: http://www.mil.brandenburg.de/sixcms/detail.php/808403 (red/jw)

Proben für Familienmusical
23.10.2017 17:22:23

HY/Region. An diesem Wochenende haben die Proben für das neueste Musical aus dem Hause der Musik- und Kunstschule Bischof begonnen. "Janka und der Drache Plon" vermischt Aktuelles mit bekannten Sorbischen Sagengestalten. Opa, Eltern und pubertierender Teenager werden durch durch Krabat & Co. wieder zueinander und damit auf den "richtigen" Weg geführt. Das Ganze garniert mit Musik aus mehreren Jahrzehnten – vom Kinderlied bis hin zum Blues, kündigt André Bischof an. Die Premiere am 10. November ist eine Schülerveranstaltung, am 11.11. gibt es das Stück als Familienveranstaltung in der Lausitzhalle. Der Kartenvorverkauf hat begonnen. (jw)

Grubenbahnbrücke zersägt
23.10.2017 17:10:03

Schwarzkollm. Am vergangenen Wochenende ist mit dem Abriss der letzten Grubenbahnbrücke in unserer Region begonnen worden. Die Beton-Stahl-Konstruktion bei Schwarzkollm wird im Auftrag der LMBV zurückgebaut. Zwei Bauabschnitte sind vorgesehen, Teil eins wurde am Samstag zersägt.

Vierzig Meter lang und rund 300 Tonnen schwer ist die gesamte Überführung inklusive Widerlager. Beim Abriss am Wochenende ging es nur um den Teil, der die Gleise der Deutschen Bahn in der Nähe des Schwarzkollmer Stellwerkes überspannt. Alle Signale standen dort auf Rot, damit dass Thonhausener Unternehmen hier mit schwerer Technik anrücken konnte. Während die Bodenplatte mit einer überdimensionalen Kreissäge halbiert wurde, kam bei den Seitenwänden eine Diamantseilsäge zum Einsatz. Ähnlich, wie beim Arbeiten mit einer Stichsäge werden zwei Löcher gebohrt und von dort sozusagen die Verbindung geschafft. Hier reden wir aber nicht von einigen Zentimetern, gut einen Meter breit und 2 Meter lang ist die Schnittfläche am Ende. Das Ganze dauert natürlich entsprechend lang. Gut zwei Stunden war der „Mann an der Säge“ dabei, bis das 12 Meter lange Stück nur noch am Kran hing.

Erst am nächsten Wochenende wird der 2. Teil abgerissen. Nicht ganz so spektakulär. Das nervenaufreibende Herumzirkeln durch die Oberleitungen entfällt, dann kommt nämlich ein Bagger zum Einsatz.

Die LMBV ist ja nicht nur für die Sanierung der ehemaligen Tagebaue und damit bei uns in der Region für die Seen zuständig, auch Industriebrachen und technische Anlagen, die mit der Braunkohle zu DDR-Zeiten zu tun haben, fallen in das Aufgabenspektrum. Deshalb nun auch die Verantwortung für die Grubenbahnbrücke. Ein Teil der ehemaligen Strecke wurde noch bis 2001 als Touristische Attraktion genutzt, musste aber wegen der zu hohen Kosten eingestellt werden. Nun wird, die sonst nicht genutzte Überführung abgerissen und damit verschwindet ein Teil Lausitzer Geschichte, dass lässt auch den Verantwortlichen des Bergbausanierers nicht kalt.

Im Vorfeld des Abrisses wurden im Bereich vor und hinter der Brücke auch die Gleisanlagen zurückgebaut. Über einige Abschnitte, waren auch die Experten erstaunt. Einige Teile konnten immerhin auf die 30iger Jahre des vergangenen Jahrhunderts datiert werden, erklärt LMBV-Projektleiter Jürgen Nagel. Einige letzte Gleisabschnitte der einstigen Grubenbahn gibt es noch bei Zeißholz. Ob auch sie entfernt müssen, wird noch geprüft. Mit der alten Brücke verschwinden auch die restlichen Bahnanlagen. Der Hügel wird begradigt und in ein paar Jahren, wird wohl kaum noch jemand wissen, dass hier einst die Kohle aus dem Revier transportiert wurde. (jw)

Bombendrohung
23.10.2017 15:51:48

Bernsdorf. Beim Öffnen des Supermarktes im Bernsdorfer Stadtzentrum wurde am Samstag ein handschriftlich verfasster Zettel gefunden. Auf diesem war geschrieben, dass „hier gleich eine Bombe hochgeht“. Der Laden wurde geräumt, allerdings keine verdächtigen Gegenstände gefunden.

Werbung

Landrat fordert Wolfs-Abschuss
23.10.2017 15:45:18

Landkreis Bautzen. Landrat fordert Wolfs-Abschuss

Nach den jüngsten Wolfsrissen in Laske (Gemeinde Ralbitz-Rosenthal) macht sich Landrat Michael Harig erneut stark dafür, den Schutzstatus des Wolfes einzuschränken und ihn für bejagbar zu erklären. Die Wolfspopulation habe sich in den letzten Jahren kontinuierlich vermehrt und es hat sich bereits ein Ungleichgewicht zwischen Artenschutz und den Interessen im ländlichen Raum, insbesondere der Nutztierhalter gebildet. Die Aufwände um den Tierbestand zu schützen seien unverhältnismäßig groß geworden. Es wäre Zeit, dass der Wolf Grenzen gesetzt bekommt. In der Nacht zum Sonntag wurden in Laske 15 Schafe getötet, zahlreiche werden noch vermisst. Die Rissgutachter bestätigten, dass man den Wolf als Verursacher nicht ausschließen kann. Die Schafherde war mit einem Elektro-Zaun inklusive Flatterband gesichert. Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises wird nun prüfen, inwieweit die bereits am 08.September eingereichte Entnahmeentscheidung ergänzt wird. (red/jw)

Frontal gegen Baum
23.10.2017 15:40:00

S 108. Am Samstagmorgen ist es auf der S 108 zwischen Lohsa und und dem Abzweig Driewitz zu einem Verkehrsunfall gekommen. Der 21-jährige Fahrer eines Volvo V 40 fuhr hinter einer Fahrzeugkolonne und setzte zum Überholen an. Vor einer Kurve mit Überholverbot wurde ihm das Manöver offenbar zu riskant. Er scherte daher mit seinem Fahrzeug unvermittelt und knapp vor einen Seat ein. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich dessen 25 Jahre alter Lenker nach rechts aus. Dabei kollidierte der Seat frontal mit einem Baum. Die Beifahrerin verletzte sich dabei leicht. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. (tb)

Gemeinsam getrunken, dann beraubt
23.10.2017 15:37:11

HY. Am frühen Samstagmorgen gerieten an einer Tankstelle an der Spremberger Chaussee in Hoyerswerda mehrere Personen in Streit, nachdem sie dort gemeinsam gezecht hatten. Eine zunächst verbale Auseinandersetzung zwischen den Beteiligten im Alter von 23 bis 30 Jahren eskalierte schließlich in Handgreiflichkeiten, bei denen einem 23-Jährigen offenbar ins Gesicht geschlagen wurde. Im Anschluss stahl ihm einer der Männer aus der Gruppe die Geldbörse mit diversen persönlichen Dokumenten und einem dreistelligen Bargeldbetrag. Eine 22-jährige Frau, die versuchte, die Streithähne zu trennen, wurde zu Boden gestoßen. Wieso es zum Streit gekommen war, ist derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (cm)

Vier Sterne für Ferienhaus
23.10.2017 15:34:18

Hoyerswerda. Der Ferienhof am Dorfstüb’l im Hoyerswerdaer Ortsteil Dörgenhausen ist nur wenige Tage nach seiner Eröffnung mit 4 Sternen des Deutschen Tourismusverbandes ausgezeichnet worden. Die Übergabe der Urkunde an die Inhaber Andreas und Katja Bilik erfolgte am Montag. Der neue Ferienhof besteht aus zwei Häusern mit insgesamt drei großzügigen Ferienwohnungen. und soll vor allem Gäste für einen längeren Aufenthalt anziehen. Ein besonderer Clou ist das Feriendoppelhaus mit zwei identischen Wohnungen, die ideal für junge Familien und deren Großeltern oder für befreundete Paare geeignet sind. Das große Ferienhaus mit 55 qm wurde barrierefrei konzipiert. Jedes Haus verfügt über eine eigene Terrasse. Anfragen gibt es bereits aus dem gesamten Bundesgebiet wie auch aus dem Ausland, hieß es Montag.

Erschließungsarbeiten am Scheibesee
23.10.2017 15:32:18

Hoyerswerda. Die Hoyerswerdaer Versorgungsbetriebe haben am Montag mit den Erschließungsarbeiten am Scheibesee begonnen. Verlegt werden Trink- und Schmutzwasserleitungen. Der erste Bauabschnitt führt von der Kühnichter Straße bis zur Einfahrt des Gewerbegebietes. Bis Mitte Dezember sollen die Arbeiten erledigt sein. (red/jw)

Ab sofort gelten neue Bußgelder
23.10.2017 15:21:46

Wird bei einem Unfall keine Rettungsgasse gebildet, müssen Kraftfahrer mit einem Bußgeld in Höhe von 200 Euro bis 320 Euro rechnen, bei einer Behinderung oder Gefährdung der Rettungskräfte zusätzlich mit einem Monat Fahrverbot.

Wer ein elektronisches Gerät, beispielsweise ein Mobiltelefon oder Tablet, während der Fahrt benutzt, ist mit 100 Euro bis zu 200 Euro dabei. Bei einer Gefährdung oder einem Schadenseintritt folgt zudem auch hier ein Monat Fahrverbot.

Wer sein Gesicht beim Führen eines Kraftfahrzeugs verhüllt oder verdeckt, muss 60 Euro zahlen. (tb)

Frühstück mit der Wirtschaftsförderung
23.10.2017 15:12:43

HY. Ein positives Fazit zieht die Hoyerswerdaer Stadtverwaltung zum ersten Unternehmerfrühstück. Oberbürgermeister Stefan Skora informierte zu aktuellen Themen der Verwaltung, unter anderem dem Park-Konzept in der Altstadt, geplanten Straßenbaumaßnahmen im Industriegebiet Zeißig sowie zur Baumaßnahme der neuen Oberschule. Aber auch das gemeinsame Projekt „Testladen in der Altstadt“ wurde vorgestellt. Nach dem gelungenen Auftakt sei beabsichtigt, die Veranstaltungsreihe vierteljährlich fortzusetzen. Der nächste Termin ist der 11. Januar 2018. Interessierte Unternehmer können sich über die Internetseite www.lautech.de dafür anmelden. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 begrenzt. (red/jw)

Elektromobilität im Lausitz-Center
23.10.2017 15:11:51

Hoyerswerda. Im Lausitz-Center Hoyerswerda steht diese Woche die Elektromobilität im Fokus. Die fünf ausgestellten Modelle mit den westdeutschen Städtenamen des Vermarkter BTK, sind mit den verschiedenen Motorvariationen ausgestattet um mobil zu bleiben. Noch bis zum kommenden verkaufsoffenen Sonntag können die Freiheit auf vier Räder im Lichthof erleben.

Einbruch in Bäckerei
23.10.2017 14:31:04

Hosena. Vermutlich in der Nacht zu heute verschafften sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zu einer Bäckerei in der Rosa-Luxemburg-Straße in Hosena. Die Täter stahlen eine bislang unbekannte Menge Bargeld. Durch die Polizeikonnten am Ort des Geschehens Spuren gesichert werden. Die Ermittlungen laufen. (red/jw)

Zwei Unfälle mit Tieren
23.10.2017 14:30:22

B 97 / Terpe. Zwei Unfälle mit Tieren meldet die Polizei aus dem Spree-Neiße-Kreis. Am Morgen war einem Autofahrer auf der B 97 zwischen Spremberg und Schwarze Pumpe ein Wildschein in den SEAT gelaufen. Während das Tier flüchtete, musste für den PKW bei einem Schaden von etwa 1.000 Euro ein Abschleppdienst gerufen werden.

Kurz danach wurde die Polizei auf die Werkstraße nach Terpe gerufen. Ein Golden Retriever war mit einem AUDI zusammengestoßen und hatte den Aufprall nicht überlebt. Der Autofahrer blieb unverletzt. Die Schadenshöhe beträgt hier 3.500 Euro. (red/jw)

Einzelhandelskonzept liegt aus
23.10.2017 14:28:55

BIW. In Bischofswerda liegt seit Montag (23.10.) ein Gutachten zum Einzelhandel in der Stadt aus. Die Experten bescheinigen eine gute wirtschaftliche Entwicklung durch zahlreiche Neuansiedlungen und erwarten, trotz eines prognostizierten Bevölkerungsrückganges um etwa 6 Prozent bis 2025, eine Steigerung der Kaufkraft von jetzt 116 Millionen Euro um etwa zehn Millionen Euro. Das Einzugsgebiet von 30.000 Menschen und vor allem der Pendlerüberschuss, das heißt mehr Menschen kommen hier zur Arbeit – als sie aus der Stadt herausfahren – würden für stabile Zahlen sorgen. In Bischofswerda gibt es 140 Einzelhandelsbetriebe, die im Grunde alle Warenbereiche abdecken, so die Fachleute. Problematisch ist der Altmarkt, mit einer Leerstandquote von 30 Prozent. Allerdings seien dafür die meist zu kleinen und ungünstig geschnittenen Geschäftsbereiche verantwortlich. Ein Magnetbetrieb aus dem Non Food Sektor im ehemaligen Penny an der Stolpener Straße könnte hier mehr Frequenz bringen. Der Nahversorger an der Carl-Maria von Weber-Straße sollte durch Dienstleistungsgewerke wie Schlüsseldienst oder Optiker aufgewertet werden, so die Studie. Für die Schiebock-Passagen sei beim derzeitigen Angebot und Einzugsbereich mittelfristig wohl keine wirtschaftliche Tragfähig gegeben. Das komplette Gutachten liegt im Rathaus zu den Öffnungszeiten aus und ist im Internet unter www.bischofswerda.de zu finden. (jw)

Volleyballfreunde weiterhin Schlusslicht
23.10.2017 14:07:50

Hoyerswerda. Die Volleyballfreunde Blau-Weiß konnten auch im 5. Saisonspiel keinen Erfolg feiern. Gegen den SV Kreuzschule Dresden verloren die Zusestädter mit 1:3 Sätzen. Das Team von Trainer Alexander Philipp wollte mindestens 2 Sätze gewinnen, zeigte sich auch von Anfang an stark und gewann den ersten Durchgang. Eine Vorentscheidung fiel im 3. Abschnitt, als das Team einen 0:9 Rückstand aufholen musste. Dies gelang den Blau-Weißen jedoch nicht. Im letzten Match führten die Männer dann zwischenzeitlich mit 15:11, konnten die Führung jedoch nicht ausbauen. Die Volleyballfreunde stehen weiterhin auf dem letzten Platz der Sachsenliga.

Fußballergebnisse vom Wochenende
23.10.2017 14:07:19

Lausitz. Eine 0:3 Niederlage mussten die Damen des Bischofswerdaer FV 08 am Samstag im heimischen Stadion gegen den Steglitzer FC einstecken. Die Damen zeigten in den 1. Minuten ein starkes Konterspiel und ließen dem Gegner wenig Freiraum. Die Steglitzer profitierten von den Fehlpässen und setzten sich am Ende durch. In der Tabelle steht Rang 9 unverändert.

Die Männermannschaft des Bischofswerdaer Fußballvereins hat ihr Gastspiel gegen den FC Eilenburg mit einem 1:1 unentschieden beendet. Zwar waren die Schiebocker überlegen und kontrollierten das Spiel, es gelang der Elf jedoch nicht, einen Treffer zu erzielen. Durch einen Foul der Gastgeber in der 65. Minute musste der BFV kurzzeitig in Unterzahl spielen. Die Eilenburger nutzen die Gelegenheit für einen Konter und gingen so 1:0 in Führung. Erlösung gab es für die Mitgereisten BFV-Fans erst kurz vor Schluss. In der 81. Minute passte Torjäger Frank Zille auf Teamkamerad Tom Hagemann, der den Ball per Kopf im Tor versenkte. Die Männer stehen weiterhin auf Platz 1 in der NOFV-Oberliga Süd.

Einheit Kamenz hat auswärts gegen Union Sandersdorf mit 2:3 verloren. Die Lessingstädter zeigten sich aggressiv und gingen auch bereits in der 3. Minute in Führung. Allerdings legte Sandersdorf einen Zahn zu. Kamenz steht damit auf einem abstiegsgefährdeten 14. Platz.

Handballergebnisse vom Wochenende
23.10.2017 14:06:12

Lausitz. Der LHV Hoyerswerda konnte am Samstag auswärts gegen den HVO Cunewalde ein 35:26 erzielen. Ein bewegungsreiches Spiel verhalf dem sehr jungen Team zur frühzeitigen Führung. Die LHV Abwehr lies die Cunnewalder festrennen und sorgte für Ballverluste auf gegnerischer Seite. Diesen Vorteil wusste das Team um Conni Böhme und Torsten Tschierske umzusetzen und erzielte alleine in 15 Minuten 11 Tore. In der Tabelle steht nun Platz 8.

Der HVH Kamenz verlor gegen Koweg Görlitz mit einem knappen 26:27. Die Kamenzer stehen nun auf Platz 7.

Neue Studenten an der ZUSAK
23.10.2017 12:02:20

HY/Region. Die Konrad Zuse Akademie Hoyerswerda erfreut sich als Studien- und Prüfungszentrum für ein berufsbegleitendes Hochschulstudium offenbar immer größerer Beliebtheit. 55 Studierende sind nunmehr innerhalb eines Jahres für die Kooperationsstudiengänge am Standort Hoyerswerda immatrikuliert worden. Während einer Feierstunde am vergangenen Freitag konnten 13 von ihnen die Studentenausweise und ihre Immatrikulationsurkunden in Empfang nehmen. Der meistbelegte Studiengang war dabei wiederum "Sozialpädagogik", der an der ZUSAK in Kooperation mit der FHM Bielefeld angeboten wird. (hps)

Mit Drogen unterwegs
23.10.2017 12:01:09

HY. Polizeibeamte wollten am Samstag einen etwa 30-Jährigen in Hoyerswerda einer Verkehrskontrolle unterziehen, jedoch versuchte er zu fliehen. Nach einer kurzen Verfolgung konnte der Mann gestellt werden. Bei der Kontrolle fanden die Beamten bei der Person eine Packung mit stark riechenden Blüten. Da es sich um Betäubungsmittel handelt, wurden diese sichergestellt. (red/jw)

Werbung